Steigerung des Baukostenindex

zurück

In den Medien ist dieses Thema schon seit einiger Zeit präsent, nun zeigt der Baukostenindex schwarz auf weiss die Höhe der aktuellen Steigerung der Baukosten. Die Anpassung von Versicherungssummen - und dadurch auch der Versicherungsprämien (zB. für eine Eigenheim-Versicherung) wird dieses Jahr höher ausfallen als zuletzt.

Die jährliche Anpassung bei z.B. einer Gebäude- bzw. Eigenheim-Versicherung hat die wichtige Funktion, den steigenden Baukosten Rechnung zu tragen. Diese "Wertanpassung" erhöht sowohl die Versicherungssumme als auch die Versicherungsprämie, damit man nicht Gefahr läuft, in eine Unterversicherung zu geraten.

Ein Beispiel:

Sie haben 2010 ein Haus gekauft/gebaut, der damalige Neubauwert lag bei € 500.000,-- und wird auch als Versicherungssumme in der Eigenheim-Versicherung festgelegt

Durch die automatische Indexanpassung wird die Versicherungssumme im Jahr 2021 bei ca. € 620.000,-- liegen

Ohne eine Anpassung wäre die Versicherungssumme immer noch € 500.000,-- und damit bestünde durch die genannten Preissteigerungen eine Gefahr der Unterversicherung

Dass der Baukostenindext aktuell sträker steigt als in den letzten Jahren, hat viele Gründe:

  • staatliche Hilfen fördern die Investitionsfreudigkeit - die Nachfrage durch Betriebe, Private und die öffentliche Hand hat im Inland stark zugenommen
  • hohe internationale Nachfrage in der heimischen Industrie
  • Verdoppelung der Preise für Holz, Stahl, Aluminium sowie Dämmmaterialien
  • Unternehmen tätigen sog. Hamsterkäufe: Waren werden eingekauft und auf Lager gelegt, da (durch diverse Lockdowns hervorgerufene) Lieferengpässe entstanden sind und viele Betriebe nicht liefern konnten
  • der Baukostenindex war in den letzten Jahren äußerst tief (großteils unter 1%) - nun folgt ein "Nachholeffekt"

Die Entwicklung des Baukostenindex 2021 zeigt eine Steigerung von 3,4% (Jänner) auf 12,5% (Juni)

Steigerung des Baukostenindex

zurück